Startseite > TG-Service > Fischgesundheitsdienst

Druckansicht

Letzte Änderung:
16.12.2017, 10:04


Login

Fischgesundheitsdienst

Fische sind, noch mehr als landlebende Nutztiere, von ihrem Lebensraum abhängig und tragen manchmal – meist lange Zeit unbemerkt – Krankheitserreger mit sich. Zur Gesunderhaltung erfordert dies in vielen Fällen eine frühzeitige diagnostische Fischuntersuchung und gezielte Wasseranalysen. Diese werden vom Tierarzt des Fischgesundheitsdienstes direkt am Gewässer oder weiterführend im Labor durchgeführt und bieten alle analytischen Möglichkeiten.

Ziel eines Besuches oder der dauerhaften Betreuung durch den Fischgesundheitsdienst ist die Sicherung und Verbesserung der Fischgesundheit und der Hygienemaßnahmen, die der langfristigen Bekämpfung von Fischkrankheiten und -seuchen in unseren fränkischen Fischzuchtbetrieben dienen. Regelmäßige Betriebsbesuche mit Beratung zur Krankheitsprophylaxe und zur Weiher- und Wasserhygiene können dabei größere Schäden verhindern. Klinische Untersuchungen und Probenahmen erfolgen dabei entsprechend den amtlichen Vorgaben. Vertraglich betreute Betriebe erhalten zudem ein Gesundheitszertifikat, welches die Freiheit von (anzeigepflichtigen) Fischkrankheiten attestiert. Der Fischzüchter kann dieses Zertifikat zur Information seiner Kunden und Fischabnehmer nutzen.
 
Die Tätigkeiten im Rahmen einer Betreuung durch den Fischgesundheitsdienst decken zudem die Anforderun­gen der sog. „betrieblichen Eigenkontrollen“ ab. Geneh­migungspflichtige Aquakulturbetriebe, d.h. grundsätz­lich bei jeglicher Abgabe von Satzfischen, brauchen diese gesetzlich vorgeschriebenen Eigenkontrollen. Dabei geht es um den aktuellen Gesundheitsstatus der gehaltenen Wassertiere, mit besonderer Berücksich­tigung der anzeigepflichtigen Erkrankungen bzw. der Verhinderung der Einschleppung solcher Erreger. Der Tierarzt des Fischgesundheitsdienstes hat die gefor­derte Qualifizierung und ist zur Durchführung dieser Aufgaben berechtigt.
 
Aufgaben des Fischtierarztes:
  • Fischuntersuchungen zur Krankheitsdiagnostik
  • Behandlung von Fischkrankheiten
  • Fischseuchenbekämpfung und Betriebssanierung (in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden)
  • Beratung zur Betriebshygiene (inkl. Schlachtraum und Hofladen)
  • Betriebszulassung nach den EU-Richtlinien (2006/88/EG) als seuchenfreier Betrieb
  • Wasseranalysen, Rückstandsuntersuchungen im Wasser und Teichschlamm
  • Lebensmittelchemische Untersuchungen (z.B. Salmonellen, u.a. Bakterien in Fischprodukten, Rückstandsuntersuchungen von Malachitgrün, Schwermetallen und Antibiotika)

 Weitere Informationen und Kontakt:

 
Der Fischgesundheitsdienst im Haus der Fischerei:
Tierarzt Johannes Bachmann
Maiacher Straße 60 d
90441 Nürnberg
Tel.:     0911/4807312
Fax:     0911/42480113
eMail:   johannes.bachmann@tgd-bayern.de
 
Sprechstunde in der Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft in Höchstadt:
Jeden Mittwoch, 8-13 Uhr (und nach Absprache!)
Kontakt: siehe oben oder Frau Schatz in Höchstadt, Tel.: 09193/508900

 

Teichwirtschaftliche Fortbildungsveranstaltungen 2018


 Neuer Fischereifond EMFF


Wichtige Neuigkeiten


Erzeuger "Aischgründer Karpfen g.g.A." werden


Bierdeckel "Aischgründer Karpfen" erwerben


Fischseuchenverordnung - Informationen für Fischzüchter und Fischhalter

www.lfl.bayern.de/ifi/

Webcam vom Marktplatz Höchstadt a. d. Aisch