Startseite > TG-Service > Fachliches > Fettmessung

Druckansicht

Letzte Änderung:
16.12.2017, 10:04


Login

Fettmessung

Anpassung des Distell Fish Fatmeters für die Messung des Fettgehaltes am lebenden Karpfen

An der Torry Research Station in Aberdeen, Schottland, wurde ein tragbares Handgerät zur schnellen Fettbestimmung am lebenden, frischen oder aufgetauten Fisch bzw. auch am Fischfilet entwickelt. Das Gerät wird bislang überwiegend in Schottland, England und Norwegen in der Lachsindustrie sowie in der marinen Aquakultur eingesetzt. Untersuchungen ergaben, dass mit diesem Gerät recht verlässliche Ergebnisse schnell und praxisgerecht ermittelt werden können. Dabei wird mit Hilfe eines Mikrowellensensors anhand des Wassergehaltes der Produkte der Fettgehalt der Fische bzw. des Fischfleisches bestimmt. Es handelt sich um ein nicht invasives und nicht destruktives Verfahren, d. h. der Fettgehalt kann bestimmt werden ohne dass der Fisch geschlachtet werden muss bzw. ohne dass Messfühler ins Fleisch eindringen müssen. Daher kann die Bestimmung ohne Nachteil bereits am lebenden Fisch durchgeführt werden. Für den Karpfen wurden in Zusammenarbeit von Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft des Institutes für Fischerei und der Abteilung Qualitätssicherung und Untersuchungswesen der Bay. Landesanstalt für Landwirtschaft Eichkurven für den Karpfen erstellt, welche mittlerweile weltweit verkauft werden.
Werte für den Fettgehalt des Filets mit Haut und des Filets ohne Haut können durch das Messen am lebenden Fisch ermittelt werden. Das Gerät eröffnet die Möglichkeit neben einer qualitätsorientierten Erzeugung auch eine qualitätsorientierte Vermarktung einzuführen. 

   

 Ziel sollte hierbei das Angebot von bester Qualität nach Möglichkeit zu höheren Preisen sein.

 Hier können Sie das Formular "Fettmessung - -Qualitätsprüfung Speisekarpfen" herunterladen

Die TG Aischgrund hat zwei weitere Fettmess­geräte angeschafft, so dass jetzt im gesamten Gebiet der Teichgenossenschaft Fettmessungen ohne weite Wege durchgeführt werden können.

Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie im Bedarfsfall die Fettwerte kontrollieren. Denn die Qualität der Speisekarpfen hängt sehr vom Fettgehalt ab; bei Aischgründern darf dieser nicht 10% überschreiten.

Hier die Liste der stationierten Geräte:

  • Walter Jakob, Mühlhausen, Tel. 09548/8362
  • Lorenz Jordan, Aurachtal-Falkendorf, Tel. 09132/60301
  • Christoph Oberle, Erlangen-Kosbach, Tel. 09131/45556
  • Lorenz Möhring, Weisendorf-Boxbrunn, Tel. 09193/7978
  • Markus Steger, Adelsdorf-Weppersdorf, Tel. 09195/4978

 Außerdem bietet auch die LfL in Höchstadt, Greiendorfer Weg 8, Tel. 09193/508900, diesen Service an.

 Die Fettmessungen sind vorerst kostenfrei. Das dabei erstellte Protokoll fügen Sie bitte Ihrem Teichbuch bei. Es sollten pro Teich bzw. pro Charge nach Möglichkeit sechs Fische lebend zu den genannten Untersuchungsstellen gebracht werden.

 

 

Teichwirtschaftliche Fortbildungsveranstaltungen 2018


 Neuer Fischereifond EMFF


Wichtige Neuigkeiten


Erzeuger "Aischgründer Karpfen g.g.A." werden


Bierdeckel "Aischgründer Karpfen" erwerben


Fischseuchenverordnung - Informationen für Fischzüchter und Fischhalter

www.lfl.bayern.de/ifi/

Webcam vom Marktplatz Höchstadt a. d. Aisch